Chefs Culinar 2020

Pressebericht  –  4. Chef’s Culinar-Pokal

Bereits zum 4. Mal fand am Freitag, den 6.3.2020, ein Wettbewerb statt, bei dem sich die besten Auszubildenden in der Berufsrichtung Koch/ Köchin miteinander messen konnten. Allesamt lernen sie diesen Beruf an der Beruflichen Schule der Hanse – und Universitätsstadt Rostock – Dienstleistung und Gewerbe.
Mit einem vorgegebenen Warenkorb – größtenteils gesponsert durch die Firma Chefs Culinar, dem Namensgeber des Pokals – hatten 8 angehende Köche/ Köchinnen die Chance, sich durch kreative und fachliche Fertigkeiten den Siegerpokal zu sichern und ihre Kreationen vor Vertretern ihrer Ausbildungsbetriebe sowie weiteren geladenen Gästen im Rahmen einer Gala zu präsentieren.
Die Veranstaltung fand in den Fachräumen und der Aula der Beruflichen Schule statt und wurde durch Auszubildende des Hotelfachs im Rahmen eines Projektes begleitet. Dazu hatten die jungen Auszubildenden der Klasse HOF 81 ein zentrales Motto zu erarbeiten und die Umsetzung des Events bzgl. Service und Umrahmung zu planen und zu realisieren. Die Wahl fiel auf “Great Music Night” und die Umsetzung war zu 100% gelungen!
Gäste der Veranstaltung waren neben Vertretern der ausbildenden Hotels und Restaurants auch Vertreter der IHK zu Rostock, Lehrer der Beruflichen Schule sowie der Schulrat für die berufliche Bildung der Region Rostock.
Eine Jury aus Küchenmeistern renommierter Ausbildungsbetriebe beurteilte die Leistungen der angehenden Köche hinsichtlich des Endproduktes, aber auch der Abläufe in der Küche. Der Warenkorb in diesem Jahr bestand aus den Hauptkomponenten Lachs und Lamm, die durch die Teilnehmer allesamt auf hohem Niveau in Szene gesetzt werden konnten. Die Siegerehrung brachte dennoch feine Nuancen zur Bewertung, so dass sich eine Reihenfolge der Teilnehmer ergab: und die sah die einzige weibliche Auszubildende letztendlich als Sieger – Frau Julia Krauß aus dem Hotel Neptun.
Den 2. und 3. Platz belegten Aaron Häger (Vienna House) und Tom Dürr (Warnemünder Hof).

Die Jury bescheinigte letztlich allen Teilnehmern ein beachtliches Niveau. Gleiches lässt sich für den Service durch die HOF 81 behaupten, der neben musikalischen Einlagen die fachlich hervorragende Betreuung der zufriedene Gäste einschloss.

Fazit: Mit den gezeigten Leistungen muss uns im Tourismusland Mecklenburg-Vorpommern um die Zukunft der Gastronomie nicht bange sein.

C. Pohlmann
Schulleiterin und Gastgeberin

Das Siegermenü:

Geflügelbrühe
Pastinake
Spinatviolo
Zander-Lachs-Terrine
Couscoussalat, Zuckerschoten, Paprika-Chutney, Feldsalat
 Sous-vide gegartes Lamm und Lammragout
Grüner Spargel
Rote-Beete-Püree
Semmelknödel
Avocado-Joghurt-Eis
Himbeermousse
Schokoladenbrownie

__________________________________________________________

Weitere Eindrücke vom Wettbewerb:

Die Vorbereitungen laufen – ein Hintergrundbericht

Im September 2019 kam Frau Pohlmann auf uns, die Klasse HOF81, zu und schlug vor gemeinsam die Umrahmung des 4. Chefs Culinar Pokals vorzubereiten und den Service eigenständig durchzuführen. Sie hatte extra unsere Klasse auserwählt, da wir im März 2019 schon das Glück hatten zusammen mit der Klasse HOF61 den Chefs Culinar Pokal zu stemmen. Dabei hatten wir die Chance ihnen bei der Organisation über die Schulter zu gucken und bei der Durchführung tatkräftig mitzuhelfen. Dadurch konnten wir uns nützliches Wissen über die Planung aneignen.

Das war der Startschuss für ein kreatives Brainstorming, bei dem wir zunächst das Motto des Abends festlegen mussten. Nachdem die Klasse sich schnell auf das Thema „Great Music Night“ geeinigt hatte, begann die eigentliche Arbeit. Aufgaben wurden verteilt, Details wurden besprochen, Ideen wurden gesammelt und und und … Nach mehreren Diskussionen und Meinungsverschiedenheiten, kümmerte sich dennoch jeder leidenschaftlich um seine zugeteilte Aufgabe und konnte hierbei seine Stärken ausleben. Die Wahl des Outfits wurde auch häufig in der WhatsApp Klassengruppe thematisiert. Am Ende kam es aber auch hier letzten Endes zu einer Einigung. Weiterhin vergingen mehrere Wochen, bis wir merkten, dass wir nicht mehr viel Zeit für Vorbereitungen hatten. Da wir alle sehr perfektionistisch sind, machte dies die Sache noch schwieriger. Trotzdem arbeiteten wir alle weiter professionell und konzentriert. Auch Streitereien innerhalb der Klasse und Diskussionen mit Frau Pohlmann, bei denen öfter der Wortlaut „Ich würde das nicht so machen, aber letzten Endes müsst ihr das entscheiden“ fiel, hielten uns nicht davon ab unsere Ideen umzusetzen. Deswegen stehen wir als ganze Klasse auch komplett hinter unserem Projekt und freuen uns darauf unsere Vorstellungen am 06.03.2020 in die Tat umsetzen zu dürfen.

Nun drücken wir unseren 8 Finalisten in der Küche die Daumen und servieren voller stolz ihre Kreationen.

(Geschrieben von: Luisa Rabsilber, Adriana Kanow)